Trochenmatt | Ride MTB

Trochenmatt

Das Eigental ist ein idyllischer Fleck direkt an die Stadt Luzern angrenzend. Es bildet die Basis für die wunderbare Tour zur Trochenmatt im Antlitz des mächtigen Pilatus.


Beschreibung

Von Luzern steigt man durch das Bruchmattquartier hoch und erreicht auf der Nordseite des Sonnenbergs den Hof Hintergütsch und schliesslich das Industriequartier Sonnhalde. Hier beginnt der 500-Höhenmeter-Aufstieg zur Chräjgütsch, dem Übergang ins Eigental. Diesem folgt man berghoch bis zum Trochemattsattel am Ende des Tals. Noch sind ein paar Höhen­meter zu meistern, zuletzt auf einem schmalen Weg, das Bike teilweise schiebend. Beim Übergang oberhalb des Hirsbode, ist die Höhe geschafft, es geht in die Abfahrt. Diese führt vorbei an der Alp Hinder Mülimoos nach Grüenenwald und weiter entlang über Bergsträsschen bis zur Bömmeren-Brücke über den Rümligbach. Man passiert danach das Dörfchen Lifere, steigt zum Usserberg hoch und gelangt über die Nordseite des Blatterbergs in die Nähe des im Aufstieg passierten Industriequartiers. Auf einem Trail fährt man talauswärts und erreicht auf den markierten Fahrradrouten den Ort Littau. Zurück nach Luzern gehts durch den Gütschwald.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

44 km

Höhenmeter

1650 m

Tiefenmeter

1650 m

Tiefster Punkt

430 M.ü.M.

Höchster Punkt

1528 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Luzern

Zielort

Luzern

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1270

E-MTB

beschränkt tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Nach dem Trochenmattsattel, ab Punkt 1467 bis zum Hinder Mülimoos, musst du dein Bike grösstenteils schieben oder im Aufstieg entlang von Ketten (wegen Absturzgefahr für Wanderer angebracht) hinaufklettern. Thomas, bitte nimm den Vermerk "gut tauglich für E-Mountainbikes" raus oder führe die Route übers Gebiet Stäfeli hinunter in Richtung Schwarzenberg.

Langweilig! und überhaupt nicht lohnenswert mit dem Bike.

„Gut geeignet für E-Mountainbikes“ Bitte?! Es gibt zwei verrückte Tragepassagen, die selbst ohne Bike schon sehr gute Trittsicherheit erfordern würden. Und dass diese Im Text so gar keine Erwähnung finden?!

Finde die Tour nicht so berauschend. Kaum Trails.