Illgraben | Ride MTB

Illgraben

Die Abfahrt vom Rand des Illgrabens hinunter nach Sierre ist ein Singletrail-Klassiker im Wallis. Die Abfahrt ist einfach zu erreichen mit dem Postauto und bietet eine Menge Fahrspass.


Beschreibung

In Sierre steigt man ins Postauto via Vissoie nach St-Luc und nimmt von hier die Standseilbahn hoch nach Tignousa. Auf einem Strässchen rollt man zur Alp etwas nördlich der Bergstation und folgt dann dem spassigen Singletrail bis nach Chandolin. Nun könnte man aus eigener Kraft ein paar Meter nach Pramarin aufsteigen, um dann vorbei am Illgraben in die Abfahrt zu gelangen. Einfach und ertragsreicher gehts mit dem Sessellift nach Tsapé. Hier folgt man dem Schottersträsschen ein Stück bergab, nimmt dann aber schon bald den Singletrail, der bis an den Rand des Illgrabens führt. Hier liegt der Einstieg in die lange Abfahrt hinab nach Sierre. Diese gilt als eine der klassischen Mountainbike-Routen der Region. 1300 Höhenmeter Trail läppern sich auf diesem Weg zusammen, am Schluss als Serpentinen-Trail, der eine gute Kurventechnik voraussetzt – viele der Serpentinen können aber ohne Trialkünste gefahren werden. Der Trail endet bei der Autobahnausfahrt von Sierre, auf dem Fahrradweg rollt man von hier zum Bahnhof Sierre.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

23 km

Höhenmeter

260 m

Tiefenmeter

2435 m

Tiefster Punkt

532 M.ü.M.

Höchster Punkt

2464 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Saint-Luc

Zielort

Siders

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1513

E-MTB

beschränkt tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Gefahren am 23.8.23

Die riesige Holzpalisade steht immer noch und für mein Ebike Grösse L gabs auch mit abgdrehtem Lenker kein Durchkommen mehr. Auch 3 Meter weiter oben ist der aufgesägte Durchgang wieder zu. ABER:

Alles nicht weiter schlimm. Bei P. 1873 alles auf super flowigem Trail bis Soussillion, anschl immer auf dem Wanderweg bis hinunter zur Hauptstrasse bei Pontis 1000m. Kurzes Stück der eindrucksvollen Strasse hinunter bis P. 957 und alles der Strasse nach bis P. 1146 wo man auf den Originaltrail kommt. Anschliessend serpentinenmässig runter nach Sierre.

Info: es lohnt sich bei Le Tsapé noch via Illpass zum Lac Noire hochzufahren. Schöner Fotospot.

Sehr mühsam der Abstieg bis P. 2049 welchen man problemlos über die Waldstrasse erreichen würde. Ab 2049 wieder toll.

Der Abschnitt beim Illgraben ist aus meiner Sicht nicht fahrbar und ich musste das Bike einen Teil runter tragen. Bei der Palisade haben wir den Lenker abgedreht und das Bike durch gezwängt (Bikeverbot war nicht vorhanden). Die Abfahrt ist super und alle Aufwände lohnen sich. Wir würden den Trail definitiv wieder fahren. Mit Start Zinal/Sorbois, Abfahrt via Grimentz nach Vissoie und Schleife über den Ilpass kommt man auf ca. 3400 Tiefenmeter, sehr zu empfehlen. Gefahren am 09.07.23

Ich kann die Jubelschreie über die Abfahrt hier nicht so richtig nachvollziehen.

Den obersten Teil bis zur Forststrasse P. 2041 kann ich nicht beurteilen, da ich von Chandolin kam, aber nach einem ansprechendem Trail am Illgrabenblick vorbei besteht der Trail zwischen etwa 1650m und Kreuzung/Schotterstrasse bei P.1140 grösstenteils aus einer ausgefahrenen, steilen und staubigen Rutschbahn. Der untere Teil vorbei an der Kapelle Saint-Antoine ist deutlich schöner -- schmaler, schottriger Pfad im Steilhang mit engen Spitzkehren -- auch wenn auch dort die Befahrungsspuren nicht zu übersehen sind.

Zur Info: die Palisade steht immer noch, aber mit einem abmontierten Vorderrad passte ein All-Mountain in Grösse S mit Klickpedalen ohne Probleme durch ;).

Ja, super Abfahrt! War gestern dort, nach Bella Tola
Ja, da ist ein Velofahrverbotsschild (offizielles, kein selbst gebasteltes!) zwischen Chandolin und Ponchet sowie eine monströse Holzpalisade nach Ponchet. Letztere wurde aber 5m oberhalb des Durchgangs aufgesägt (dirtiest die besagt Lücke…), man kommt dort ohne Vorderraddemontage durch. Vorsicht beim Abstieg auf der Rückseite zum Weg: steil, rutschig, und unterhalb des Weges Absturzgefahr (Drahtseil am Weg dürfte nicht fürs Auffangen eines Bikes und/oder Menschen genügen).
Es scheint also gewissen Leuten sehr ernst zu sein mit dem Bikeverbot (und anderen mit Befahrung ;-) ). JedeR muss selber entscheiden…

Hallo Tomtom71
Haben die Tour heute gemacht, Fahverbote keine gesehen. Das doch sehr eindrückliche Bauwerk ist noch vorhanden, eine Lücke haben wir nicht gefunden.
Aber kein Problem, das Vorderrad abmontieren und auf dem Wanderweg durch den Zaun gewürgt ging gut. Allenfalls musst du noch eine Pedale abschrauben, bei mir hats knapp ohne Demontage gereicht. :)
Viel Spass, David

Hallo,
ist aktuell, Sommer 2021, die Lücke im Zaun noch vorhanden?

Zirka 300 Meter nach der Alp Ponchét ist der Weg durch einen risigen Zaun mit Palisaden versperrt. Der einzige Weg dadurch besteht zirka 5 Meter oberhalb des Trails und auch nur wenn man den Lenker abdreht.

Der ganze erste Teil bis zur Alp Ponchet ist teilweise extrem schwierig und nur für sehr gute Fahrer zu machen. Für uns war immer wieder Tragen, Schieben oder gar Klettern angesagt. Ab Ponchet kommt dann der bekannte, aber mit Fahrverbot gekennzeichnete, Trail.