Monte Arbostora | Ride MTB

Monte Arbostora

Monte Arbostora (Lugano)

Direkt am südlichen Ortsrand von Lugano beginnt eine der besten Singletrail-Touren des Tessins. Die Route rund um den Monte Arbostora verspricht dank den flowigen Trails viel Fahrspass für jedes Niveau.


Beschreibung

Von Lugano Paradiso klettert man auf der Strasse hoch nach Pazzallo. Hier erreicht man die Wegweiser der Mountainbike-Route 380, welche für fast die ganze Tour die Basis darstellt. Am Dorfrand befindet sich der Einstieg in den wunderbaren Trail nach Carabbia. Man passiert das Villendörfchen Carabbia und steuert auf den nächsten Trail, der im stetigem Auf-und-ab der Höhe entlang bis nach Arbostora führt. Die offizielle Route biegt bei Torello links weg und lässt sträflicherweise den Supertrail bergab zum Seeufer aus. Von Morcote führt die Route ein paar Meter der Strasse entlang in Richtung Melide, zweigt dann aber links ab und führt hoch nach Vico Morcote und schliesslich vorbei an der Alpe Vicania. Hier trifft man wieder auf die ausgeschilderte Route, folgt dieser aber in entgegengesetzter Richtung nordwärts bis schliesslich die ersten Häuser von Carona erreicht werden. Via Ciona erreicht man später Carabbia und folgt der Strecke von der Hinfahrt in entgegengesetzter Richtung zurück nach Pazzallo und Lugano Paradiso.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

31 km

Höhenmeter

820 m

Tiefenmeter

820 m

Tiefster Punkt

270 M.ü.M.

Höchster Punkt

674 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Lugano

Zielort

Lugano

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1182

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Tour auch nach 3 Fahrten immer noch zu empfehlen. Die gebauten Maya Trails sind aktuell leider ziemlich ramponiert wahrscheinlich nicht mehr gepflegt oder von den Unwettern etwas durchgeschüttelt. Ich würde diese momentan nur technisch starken Fahrern empfehlen und auf der ursprünglich eingezeichneten Tour bleiben. Übrigens kann man sich den ersten Anstieg von Paradiso aus etwas erleichtern indem man den Bus nimmr.

Der Trail nach Morcote ist wunderschön, flowig, verspielt auch wenn er zwischendurch ansteigt. Hat uns sehr gefallen.
Der Rückweg über Alpe Vicania war von der Aussicht her sehr schön. Leider ist der ganze Weg eine Forststrasse, die nicht wirklich interessant ist. Der Weg weiter oben über Cima Pescia gibt scheinbar mehr her und wäre sicher eine interessantere Variante für den Rückweg.

Einer meiner Favoriten in der Region Lugano. 2 Tipps: von Pazzalo nach Carabbia auf der Asphaltstrasse hoch. Auf dem Rückweg, auf dem Wanderweg zwischen Garona und Ciona, einer der zahlreichen Singetrails links runter nehmen - teilweise mit gebaute Sprüngen, teilweise sehr flowig - die auf den ‚unteren’ Weg führen, auf dem wir auf der Hinfahrt fuhren und der wieder nach Carabbia führt.

Richtig schöne Biketour! Wir haben im Park&Ride Fornaci parkiert, was sich als idealer Startpunkt herausgestellt hat. Im ersten Aufstieg geht es erst etwas über asphaltierte Strassen und wechselt dann aber schon bald in einen gut fahrbaren Wanderweg über. Dieser geht dann auf und ab, ist aber wirklich schön zu fahren. Die erste längere Abfahrt runter nach Morcote ist ein schöner Trail, der aber mit seinen teilweise spitzigen Steinen sicher schon den einen oder anderen Reifen platt gemacht hat (genügend Reifendruck und saubere Fahrtechnik von Vorteil ;) ) In Morcote angekommen fühlt man sich dann richtig wie im Urlaub. Die schöne kleine Ortschaft lädt zum Verweilen ein. Gestärkt vom Mittagessen haben wir dann den zweiten und längeren Anstieg in Angriff genommen. Er ist angenehm zu fahren. Die zweite Abfahrt ist auch ganz ok, würde aber am Schluss wieder durch den gleichen Trail führen, wie der erste Anstieg.

Tolle Routenvariante für die zweite Abfahrt: Irgendwo kurz vor Ciona geht links von der Route ein inoffizieller Biketrail weg (Traileinstieg ist mit einer farbig gestalteten Tafel markiert). Der Trail hat einige Anlieger und auch kleinere Sprünge und ist der perfekte Abschluss für die Tour. Auf etwa 510müm kreuzt man einen Wanderweg, von da aus geht der Trail auf einem weiteren Abschnitt noch weiter runter ins Tal (bis auf 400müm). Der Trail schliesst mit einer eher ruppigen Treppe ab. Zurück auf der Strasse biegt man nach rechts ab und kann dann fast bis zurück zum Auto rollen.

Tour am 03.09.2020 gefahren. Sehr empfehlenswert, trotz den noch sichtbaren Spuren des Unwetters vom August 2020. Teilweise sind die Trails etwas ausgewaschen, aber der Trail runter zum Seeufer macht grossen Spass und ist flowig.
Anstiege sind moderat und gut zu fahren. Einen kurzen Zwischenstopp in Morcote ist ein Muss!
Eine Alternative zur Asphalt-Abfahrt am Schluss wäre toll. Den Kommentar von Irene leider zu spät gelesen :-)

Super schöne Tour
Wir sind die Tour an einem Freitag gefahren, und waren praktisch alleine unterwegs. Könnte mir aber vorstellen dass dort am Wochenende sehr viele Wanderer anzutreffen sind.
Super schöne Trails, schöne Lanschaft, Idyllisches Morcote, schöne Grottos in Carona... Perfekt!
Wir machen diese Tour bestimmt wieder!

Ideale Frühlingstour, habe aber den kapitalen Fehler gemacht und die Tour in die falsche Richtung gemacht (abgelenkt durch Baustelle). Der Downhill nach Morcote auf Asphalt war mir dann zu doof, als den Wanderweg nach Melide genommen und einen sehr attraktiven Trail genommen, dann auf der Seestrasse wieder nach Morcote und den wunderbaren Flowtrail zum Aufstieg genutzt. Auch fahrbar aber sicher besser umgekehrt, wobei "mein" Wanderweg hatte auch alles was das Bikerherz entzückt. Na ja, wieder mal etwas gelernt aus meinem Missgeschick.

Super tour, vor allem jetzt in der Nebensaison. Ganz am end kann man noch den Weg neben der Seilbahn ab Pazzallo folgen, viele Treppen aber besser als Straße.

Trail nach Morcote ist wieder problemlos fahrbar, nur 2 Bäumchen hinderten heute den Fahrspass mal kurz.

Trail nach Morcote ist wieder problemlos fahrbar, nur 2 Bäumchen hinderten heute den Fahrspass mal kurz.

Downhill nach Morcote (also der beste Teil) ist zur Zeit nicht befahrbar wegen umgefallenen Bäumen (sehr viele Bäume).

Tour top :-) nur stammt die Tour-Beschreibung von einer anderen Tour...

Wunderbare Tour für den Anreisetag. Statt die letzen Kurven auf der Teerstrasse nach Carabbia zu fahren, gibt es von Ciona nochmals einen empfehlenswerten, knackigen Singletrail.

Cool