Oberlaubhorn | Ride MTB

Oberlaubhorn

Auf der Umrundung des Oberlaubhorns im Antlitz des mächtigen Wildstrubels bei Lenk passiert man die Simmenfälle und den Ittigfall, zwei der eindrücklichsten Wasserfälle des Berner Oberlands.


Beschreibung

Der gemütliche Start von Lenk in Richtung Oberried nimmt schnell ein Ende, sobald die erste Steigung erreicht ist. Die Alpstrasse wird zunehmend steiler bis man schliesslich im kleinsten Gang nach Luft ringt. Da kommen die Simmenfälle gerade recht für eine erste Pause. Die junge Simme stürzt hier durch eine Felsenge über mehrere Kaskaden ins Tal, ein absolut sehenswertes Schauspiel. Bis zu Rezliberg bleibt die der Aufstiegsweg gnadenlos steil, danach führt das Strässchen etwas moderater bis zur Langermatte, dem lieblichen Übergang ins Iffigtal. Die Abfahrt führt entlang der Alpstrasse bis zum Iffigbach, danach auf dem Wanderweg weiter bergab. In unmittelbarer Nähe befindet sich hier der Iffigfall mit seinen über 100 Metern Fallhöhe. Dieser ist nochmals imposanter als die Simmenfälle im Aufstieg. Auch hier ist ein Abstecher ein Muss. Die Rückfahrt nach Lenk führt entweder über das Landsträsschen links vom Bach oder auf dem Wanderweg auf der rechten Bachseite.

Tipps: Von der Langermatte zu Fuss auf den Gipfel des Oberlaubhorns

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

22 km

Höhenmeter

820 m

Tiefenmeter

820 m

Tiefster Punkt

1063 M.ü.M.

Höchster Punkt

1857 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Lenk im Simmental

Zielort

Lenk im Simmental

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1017

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Wunderschöne Tour, das mit der Steigung ist masslos übertrieben: Ja, es geht hoch, aber immer gut fahrbar, der Untergrund ist fest und die Steigungshöhenmeter sind insgesamt verkraftbar.
Bei der Abfahrt empfehle ich, statt sinnlos die Alpstrasse runter, auf dem 1. Teil weiter ins Tal nach hinten den Wanderweg zu nehmen (Ritztrail), so steigt man dann auch weiter oben in den Iffigtrail rein. Und ja, auf diesem gibt es ein Fahrverbot weiter unten, mit dem üblichen, freundlichen Grüssen und Abbremsen kommt man aber gut aneinander vorbei. Auf dem mittleren Teil hat es sogar ein Schild vom Tourismusverband, dass man einen 3-jährigen Versuch mit Biker und Wanderer auf dem gleichen Weg versucht.

Achtung, ab Rest. Simmenfälle gilt ein allgemeines Fahrverbot für die Alpstrasse. Und da in der Ferienzeit dieser Ort sehr belebt war, habe ich das respektiert und bin eine andere Tour gefahren.

berghoch ist das Allgemeine Fahrverbot kein Problem.