Plose | Ride MTB

Plose

Plose

Der Superklassiker führt auf die Plose, den 2486 Meter hohen Hausberg von Brixen. Nach dem 360-Grad-Rundblick zirkelt man sich auf spannendem Weg vom Grat nordseitig in die Plosescharte – und auf tollen Trails hinab nach Brixen. Der 1900-Höhenmeter-Uphill kann mit der Gondelbahn erheblich gekürzt werden.


Beschreibung

«DomCAI» war einst das Synonym für Masochismus auf Breitreifen. Bei dem legendären Uphillrennen vom Brixener Dom zur CAI-Hütte am Plose-Gipfel galt es, fast 2000 Höhenmeter im Renntempo bergauf zu bolzen. Das Rennen gibt es nicht mehr, die Plose schon. Und die Gipfelfahrt vom romantischen Domstädtchen hinauf zur Berghütte und noch weiter zum weithin sichtbaren «Telegraph» ist nach wie vor das Uphill-Masterpiece in den Ostalpen. Beim DomCAI-Rennen erreichten die Besten in gut unter zwei Stunden den Gipfel. Tourenbiker brauchen ohne Stoppuhrstress doppelt so lange. Wem das zu viel der Quälerei ist, der nimmt die Seilbahn von St. Andrä nach Kreuztal – und spart sich immerhin rund 1000 Höhenmeter.

Am stilvollsten startet man aber natürlich direkt am Domplatz. Man fährt Richtung Osten, überquert die Rienz und folgt der wenig befahrenen Staatsstrasse 29 nach St. Andrä. Hier muss man sich entscheiden: Die Zarten nehmen die Seilbahn nach Kreuztal, die Harten fahren aus eigener Kraft über Palmschoss hoch zur Bergstation. Weiter geht die nicht enden wollende Bergfahrt in Richtung Rossalm. Zuvor biegt man aber links ab und kämpft sich bergauf zur weithin sichtbaren Plosehütte (Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit). Der höchste Punkt ist aber immer noch nicht erreicht. Also folgt man der Markierung Nr. 6 zum «Telegraph», den mit 2486 Metern höchsten Punkt der Plose. Hier oben wartet dann nicht nur ein fantastisches 360-Grad-Panorama, sondern auch eine harte Bergab-Nuss – die sehr steile Einfahrt vom Grat hinab in die Plosescharte und zur Ochsenalm. Man quert die Plose von der Ochsenalm in Richtung Süden (Weg Nummer 30) und saust auf tollen und abwechslungsreichen Singletrails hinab zur Talstation in St. Andrä. Der 4A-Trail von Moardorf hinab nach Brixen bildet den ausgezeichneten Schlusspunkt der Tour.

Hinweise:

  • E-Mountainbike: Wegen der vielen Höhenmeter muss man entweder einen zweiten Akku an Bord haben, unterwegs (zum Beispiel in Palmschoss) den Akku laden oder gleich mit der Seilbahn den Uphill entschärfen.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

44 km

Höhenmeter

2015 m

Tiefenmeter

2015 m

Tiefster Punkt

555 M.ü.M.

Höchster Punkt

2472 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Brixen

Zielort

Brixen

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1859

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Andi Kern

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Ein wirklich fantastischer, epischer Trail. Der Anfang bis zur Ochsenalm ist allerdings technisch ziemlich anspruchsvoll, viele Passagen in S3. Daher würde ich bei Fahrtechnik eher vier anstatt drei Punkte sehen. Die Querung nach der Ochsenalm ist dafür auch im Uphill überraschend gut zu fahren. Zumindest wenn man nach der 1900 hm Auffahrt noch Schmackes in den Waderln hat… Auch gibt es hier inzwischen ein Bike-Verbot von 10:00-16:00 Uhr zu berücksichtigen.

Mit der Gästekarte für Brixen kann übrigens der Bus 321 bis Palmschoss umsonst genutzt werden, sowie eine kostenfreie Seilbahnfahrt am Tag. Da lässt sich dann noch einer der Bikepark-Trails, z.B. Skyline, in die Runde einbauen und man kommt dann beinah auf bis zu 3000 flowige Tiefenmeter am Tag. Die Gästekarte gibt es bei Übernachtung in vielen Unterkünften und auch beim Campingplatz Löwenhof.