Hoffmann und Daprela gewinnen Downhill-Krimi in Andorra | Ride MTB

Hoffmann und Daprela gewinnen Downhill-Krimi in Andorra

Nina Hoffmann gewinnt den Downhill-Weltcup in Andorra.

Die Deutsche Nina Hoffmann beendet beim Downhill-Weltcup in in Pal-Arinsal, Andorra die Siegesserie von Weltmeisterin Valentina Höll (AUT). Mit Rang drei meldet sich die Britin Tahnee Seagrave auf dem Podest zurück. Bei den Männern siegt der Franzose Thibaut Daprela mit einer Zehntelsekunde Vorsprung vor dem vierfachen Weltmeister Greg Minnaar aus Südafrika. Der Kanadier Finn Iles fährt auf Platz drei.

 

Vali Höll (Rockshox Trek Race Team) will in Andorra ihren vierten Weltcup-Sieg in Folge einfahren. Doch sie hat keine Antwort auf die beeindruckende Vorstellung der Deutschen aus der Santa Cruz Syndicate Team, die mit fast drei Sekunden Rückstand ins Ziel kommt.

Hoffmann äussert sich erleichtert über ihren ersten Sieg in der Saison 2023, nachdem sie nach einer Knieverletzung nur schwer wieder auf Touren gekommen war und das Zeitplan-Chaos die Aufgabe nicht erleichterte: «Ich war richtig motiviert heute Morgen Rennen zu fahren. Dann aber hiess es, das Rennen sei wegen des Wetters abermals verschoben. Erst hatte ich wenig Energie und war ziemlich nervös, konnte aber im Rennen Sektion für Sektion nehmen, und das hat perfekt geklappt.»

Die Britin Tahnee Seagrave (Canyon CLLCTV FMD) findet ebenfalls zu ihrer Form zurück und wird auf der superschnellen Strecke Dritte. Anders Camille Balanche (Dorval AM Commencal). Die Schweizerin ging als Führende in das Wochenende, doch ein Sturz in der Qualifikation verhindet eine Rennteilnahme. So führt nun Höll die Gesamtwertung vor Balanche an. Mit Rang zehn zeigt dafür Balanches Landsfrau Lisa Baumann eine starke Leistung.

Resultate Elite Frauen

 

Das verflixte Wetter

Thibault Daprela fährt mit dem für ihn typischen Elan und holt sich in einem der letzten trockenen Läufe des Tages seinen zweiten Sieg im Elite-Weltcup. Oft ging es dem Franzosen nicht auf, dieses Mal ist es aber ein praktisch perfekter Lauf. Seine Laufzeit hätte ohnehin für ein Spitzenresultat gereicht, doch dagegen antreten können die zehn schnellsten Qualifikanten nicht mehr, als der Regen einsetzt. Dieser macht den exponierten oberen Teil der Strecke schmierig.

Der fünffache Weltmeister Loic Bruni (Specialized), der als Letzter den Berg hinunterfährt, setzt alles daran, die nasse Strecke zu bewältigen, landet aber schliesslich mit fast fünf Sekunden Rückstand auf seinen französischen Landsmann auf Platz 22.

Brunis Team-Kollege Finn Iles belegt Rang drei und überholt damit seinen kanadischen Landsmann Jackson Goldstone (Santa Cruz Syndicate) in der Gesamtwertung und geht nun als Weltcup-Führender in die fünfte Runde am kommenden Wochenende.

Die grosse Überraschung schafft der Methusalem des Downhill-Sports, der fast 42-jährige Greg Minnaar. Der Südafrikaner beendet die anhaltende Pechsträne dieser Saison mit Platz zwei. Auf den Plätzen vier und fünf folgen Antoine Vidal (FRA) und der Brite Bernard Kerr.

Resultate Elite Männer


Weitere News zu diesem Artikel