Miniera di Colonna | Ride MTB

Miniera di Colonna

Miniera di Colonna (Cogne)

In den Miniera di Colonna wurde einst das Erz des berühmten Cogne-Stahls abgebaut. Geblieben sind die Ruinen und die Zufahrtswege – die mittlerweile als Mountainbike-Routen bekannt sind.


Beschreibung

In Cogne rollt man auf der Landstrasse nach Lillaz und klettert dann Kurve um Kurve auf der Bergstrasse hoch. Diesen Aufstieg kennen einige von der bekannten Tour zum Passo Invergneux (Banzai-Trail) – auf dieser Variante zweigt man allerdings unterhalb der Alp Tzavanis links weg und folgt der Strasse in Richtung der historischen Minen. Bei der Alp Taveronna geht die Route in einen Singletrail über, der vorbei an den Ruinen ins Tal hinein bis zur Alp Tchezeu führt. Ein kurzer Gegenanstieg ist nun zu meistern, um in Gimilian in das sensationelle Schlussstück nach Cretaz zu steuern. Die letzten Meter zurück nach Cogne erfolgen entlang der Hauptstrasse.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

27 km

Höhenmeter

1100 m

Tiefenmeter

1100 m

Tiefster Punkt

1481 M.ü.M.

Höchster Punkt

2444 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Cogne

Zielort

Cogne

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1737

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Waren heute da. Super effizienter Aufstieg. Kurzer Tragepassage bei der Mine ( 20m).
Danach Traumtrail mit technische Spitzkehren am Anfang. Der Trail ist schön schmal und teils ausgesetzt. Wirklich top.
Ist auch kaum befahren. Ganz im Gegenteil zum letzen Stück ab dem Torrente Grauson.
Ab dort merkt man dass der Weg stark befahren wird (letzte Stück vom Banzaitrail). Ist auch deutlich breiter und komplett flowig( Murmelbahn). Der letzte Stück nach Crétaz ist nur schnell. Aber eigentlich ist es langweilig auf ein 2m breiter Weg runter zu ballern (nix mit "sentationneller Schlussstück").

Vielleicht wäre der direkter Abfahrt von Gimilan nach Cogne spannender(haben wir aber leider nicht ausprobiert).

Im ganzen aber eine super Tour mit top Aussicht. Zu empfehlen.

Haben soeben die Tour mit E- MTbike gemacht. Die Tour ist teilweise sehr ausgesetzt und es hat eine Tragestelke die man das Bike hochtragen muss. Ich möchte den sehen der diese Tour alles fahren kann... .