Tour du Grand Combin (3 Tage) | Ride MTB

Tour du Grand Combin (3 Tage)

Grand Col Ferret

Die Tour du Grand Combin ist eineSuperlative in Sachen Trails und Kulisse. Der imposante Grand Combin steht zwar etwas im Schatten des Mont Blanc, doch seine Umrundung mit dem Mountainbike gehört zu den besten Mehrtagestouren der Alpen. Mit im Programm während den drei Tagen sind Klassiker wie der Col de Mille, das Fenêtre Durand mitsamt Mont Avril, der Col Malatra und der Grand Col Ferret.


Beschreibung

Der Ausgangsort für die Tour du Grand Combin ist Orsières. Von hier steigt man den scheinbar endlosen Aufstieg hoch zum Col de Mille hoch. Zuerst auf Asphalt, dann auf Schotter und das letzte Stück über einen gut ausgebauten Singletrail. In der Cabane ist eine Stärkung empfohlen, um die anschliessende Weltklasse-Abfahrt nach Lourtier geniessen zu können. Diese führt hoch über dem Talboden des Val de Bagnes flüssig-spassig durch das alpine Gelände. Nach Le Tongne wird es dann richtig steil und fahrtechnisch anspruchsvoll – ein Spassmacher für fahrtechnisch gute Mountainbiker. Weniger geübte halten weiter oben links und fahren hinab nach Champsec. Lourtier ist der erste Etappenort der Tour du Grand Combin.

Am zweiten Tag gehts mit dem Postauto bis Mauvoisin, von wo dann die eigene Muskelkraft ins Spiel kommt. Man steigt hoch zur Staumauer, folgt dann dem Strässchen entlang dem See in Richtung der Cabane de Chanrion, hält dann aber rechterhand hoch zum Fenêtre Durand. Hier muss das Bike etwa 550 Höhenmeter bis zum Übergang ins Aostatal geschoben werden. Damit ist für die meisten der erste Bergpreis erreicht, es geht aber noch besser: mit der Gipfelbesteigung des Mont Avril (3346 Meter über Meer). Das bedeutet 550 Höhenmeter Bike tragen durch hochalpines Gelände. Belohnt wird man mit einem aussergewöhnlichen Gipfelerlebnis direkt gegenüber dem Grand Combin – und einer phänomenalen Trail-Abfahrt für jene, die es gerne steil haben. Vom Fenêtre Durand folgt die technische Abfahrt hinab zur Alp Thoules. Nun wird das ganze schneller, flüssiger, ein kurzer Anstieg ist auch mit drin bis die Ru de By erreicht ist. Diesem Wasserverlauf folgt man bis die erstklassige Trail-Abfahrt nach Étroubles beginnt. Hier endet die zweite Etappe.

Tag drei steht an! Ab Étroubles ist der lange Aufstieg zum Col Malatra angesagt. Dieser führt auf Strässchen bis zur Skiliftstation bei Arp du Jeu, das besser mit einem Shuttle von Aosta Valley Freeride absolviert wird. Nach der Alp gehts auf einer Schotterstrasse hoch zur Tsa de Merdeux. Nun ist der 650-Höhenmeter-Fussmarsch zum Col Malatra auf dem Plan, der im Schlussstück in hochalpinem Charakter durch felsiges Gelände bis zum Übergang führt. Belohnt wird am mit der tollen Abfahrt hinab ins Val Ferret mit direktem Blick auf die Grandes Jorasses und den Mont Blanc. Weiter gehts mit dem Trail auf dem Balcon de Ferret und dem anschliessenden Aufstieg hoch zum Grand Col Ferret. Ab dem Rifugio Elena muss das Bike gut 500 Höhenmeter zum Pass geschoben werden. Hier befindet sich der Startpunkt der langen Schlussabfahrt nach Orsières. Diese führt auf Trails hinab nach La Fouly und dann in einem Mix aus Trails und Strässchen durch das Val Ferret bis nach Orsières.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

123 km

Höhenmeter

5460 m

Tiefenmeter

6960 m

Tiefster Punkt

901 M.ü.M.

Höchster Punkt

3312 M.ü.M.

Tage

3 Tage

Startort

Sembrancher

Zielort

Orsières

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2916

E-MTB

nicht tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Hallo
Kann man die Routen/Trails die einem gefallen nicht „speichern“ im Konto?

Eingezeichnet in obiger Karte ist die Tour über den Grand Col Ferret und dort gehen auch definitiv die meisten Wanderer der TdMB runter. Deshalb ist es wie erwähnt lohnender unter dem Tete de Ferret nach Nordwesten Richtung Petit Col Ferret zu queren und dann in Höhe Chantonnet ins Val Ferret abzufahren.
Viel Spaß und viele Grüße

Lieber Herr Giger
Für diese Tour muss ich Ihnen echt ein Kränzchen binden. Was für einen tolle Tour. Biketechnisch wie landschaftlich ein absolutes Highlight.
Wir sind die Tour in 3 Tagen gefahren, was schon anstrengend ist, zwei Mal ca 11 Std im Sattel. Der Mont Avril ist ein absolutes Muss! Wer in Lourtier im La Vallée übernachtet bekommt das Busticket gratis. Von Etrouble zum Arp de Joux haben wir ein Taxi aus Gressonney gefunden, welches uns für 50Euro hochgefahren hat ( Mit E-Bus!). super netter Chauffeur. Einzige Haken: Hat uns um 6.30 Uhr abgeholt.... Esspresso und Brioche gabs an der Tankstelle vor dem St. Bernhard Tunnel. Auf der 2. Etappe gibt es unterwegs keine Verpflegungsmöglichkeit.

Sehr schöne Tour!
Sind die Tour in 4 Tagen gefahren.
In der Abfahrt vom Col de Mille kurz vor dem kleinen See auf 2070hm links halten und dann bis nach Champsec ist sehr zu empfehlen.
Shuttle von Etroubles nach Arpe du Jeu leider nicht planbar, da AostaValleyFreeride keine Reservierung dafür akzeptiert und der Shuttle nur spontan verfügbar ist. Außerdem sehr teuer, 160€ für 4 Personen.
Letzte Abfahrt besser vom Petit Col Ferret bzw. Chantonnet durchs Val Ferret auf Schweizerseite, dort sind deutlich weniger Wanderer von der TourDuMontBlanc unterwegs.

Hoi Dirk
Die aktuelle GPX Datei führt ja via Petit Col Ferret nach Gite. Meinst Du diese Variante oder bevorzugst Du die Gran Col Ferret? Ich gehe davon aus, dass die TdMB Wanderer eher über den Petit Col Ferret gehen? Oder irre ich mich da? Gruess Mäsi