San Romerio - Tirano | Ride MTB

San Romerio - Tirano

San Romerio (Poschiavo)

Die San-Romerio-Kirche liegt auf einem Felsvorsprung und ist vom Talboden des Puschlav von weit her sichtbar. Mittlerweile hat sie sich auch einen Namen gemacht als ausgesprochen attraktives Ziel für Mountainbiker.


Beschreibung

Die Tour beginnt mit dem langen Aufstieg von Poschiavo über Cologna und Balegna zur Alp Sclupetoir, 900 Höhenmeter über dem Talboden gelegen. Der Aufstieg ist gut machbar, führt er doch über gut ausgebaute Berg- und Alpsträsschen. Wenig nach der Alp Sclupetoir geht das Strässchen in einen Singletrail über, der anfänglich leicht abfällt, am Schluss dann aber nochmals etwas ansteigt bis nach San Romerio. Er ist aber problemlos fahrbar. Wer in San Romerio keine Pause einlegt, ist selber schuld. Erstens der phänomenalen Szenerie, zweitens dem rustikalen Berggasthaus wegen. Die Route führt nach San Romerio ein Stück auf dem Bergsträsschen bis Stablino, wechselt dann aber wieder auf einen Singletrail und führt – ein kurzer Gegenanstieg ausgenommen – nun stets bergab bis zur Landesgrenze wenig nach dem Weiler Palü. Man folgt nun stets der Wanderwegmarkierung nach Roncaiola und gelangt schliesslich durch die Weinreben nach Tirano.

Tipp: Der letzte Zug mit erlaubtem Bike-Transport verlässt Tirano in Richtung Poschiavo um 17.40 Uhr

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

26 km

Höhenmeter

1100 m

Tiefenmeter

1685 m

Tiefster Punkt

428 M.ü.M.

Höchster Punkt

1918 M.ü.M.

Startort

Poschiavo

Zielort

Tirano

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1126

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Bin die Tour am 5.7.2023 gefahren. Die beschriebenen Abfahrtstrails waren praktisch nicht gepflegt und sehr zugewachsen und ein Abschnitt eher mit Fahrtechnik 5 zu bewerten bzw. in meinen Augen nicht wirklich geeignet. Weiters fährt man sehr viel auf Schotterpisten bergab und die rumpeligen Saum-/Maultierpfade am Schluss runter nach Tirano sind technisch einfach aber langweilig. Alles in allem finde ich die Tour absolut nicht lohnenswert - v.a. weil es in der Region so viele wirklich tolle Touren mit genialen Trails gibt!

Ich habe die Tour aktualisiert, die Abfahrt von der Schweizer Grenze nach Tirano führt auf diese Weise (auser auf dem allerletzten Stück) faktisch ausschliesslich über tolle Singletrails.