Internetstores AG holt Fixe Inc. zurück und investiert kräftig | Ride MTB

Internetstores AG holt Fixe Inc. zurück und investiert kräftig

Im Dezember 2011 machte das Ende des Eingangfahrrad-Spezialisten «Fixie Inc.» die Runde. Zum Jahreswechsel startete die deutsche Fahrradfirma mit einem neuen Besitzer wieder durch - jedoch unter deutlich anderen Vorzeichen als bisher.

Hatte «Fixie Inc.» und deren Gründer Recep Yesil und Holger Patzelt auf eine Distribution via Fachhandel gestetzt, wird sich die Distributionsform per sofort ändern. Auf den 01. Januar 2012 hat die Unternehmung Internetstores AG die Rechte am Eingang-Spezialisten erworben und wird die Fahrräder von «Fixie Inc.» ausschliesslich über die eigenen Web-Kanäle anbieten.

Die Internetstores AG, domiziliert in Esslingen in Deutschland, ist spezialisiert auf E-Commerce und hat sich seit dem Auftakt im Jahr 2003 eine breite Geschäftsbasis in diesem Bereich aufgebaut. Nicht nur Fahrräder gehen online in den Verkauf, sondern auch Möbel-, Camping- und Fitnessartikel. Mit diversen Online-Shops sind die jeweiligen Märkte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Niederlande, England und der Schweiz im Visier.

Durch den Internet-Spezialisten Internetstores AG kommen die «Fixie Inc.»-Bikes über mehrere Onlineshops in den Verkauf. In Deutschland sind das fahrrad.de und Brügelmann, in der Schweiz via bikester.ch, wie Ralf Kindermann von der Interstores AG informiert. 

Ab der Saison 2012/2013 will die Internetstores AG in Eigenregie gestaltete Fixie-Bikes unter dem bisherigen Namen «Fixie Inc.» auf den Markt zu bringen.

Um die Basis für zukünftiges Wachstum zu sichern, gibt die Internetstores AG am 18. Januar 2012 bekannt, 4.7 Millionen Euro in die Logistik des Unternehmens zu investieren.

Durch den Ausbau von bislang noch nicht ausgenutzten Flächen sollen über 3.000 qm an neuer Lagerfläche geschaffen werden. Dazu komme eine Optimierung der bislang bestehenden Lagerflächen, so dass künftig fünfmal so viele Produkte wie bisher zur Einlagerung kommen können. Mit der Einführung eines Zweischichtbetriebes vollzieht die Unternehmung die Anpassung an das ansteigende Bestellvolumen. Zudem werde der Versandprozess automatisiert und die Lagerflächen optimiert. Bestellungen werden fortan nicht mehr von Hand, sondern automatisch zusammengestellt. Anhand der Geo-Daten eines Produktes - Gewicht und Maße - werde künftig die ideale Versandverpackung für die Bestellung ermittelt. Durch die Umstellung auf den automatisierten Versand will Internetsortes die Tagesleistung von bisher maximal 2.500 versendbaren Paketen im Einschichtbetrieb auf 12.000 Sendungen im Zweischichtbetrieb steigern.

Dazu spare die Automatisation Fläche ein, die fortan zu Lagerfläche umfunktioniert werde. Alle diese Optimierungsmaßen sollen letztendlich dazu führen, dass die Lagerfläche auf insgesamt rund 11.000 qm erweitert werden kann.  

«Kunden legen höchsten Wert auf schnellen Versand der bestellten Ware», berichtet René Marius Köhler, Gründer und Vorstandsvorsitzender der internetstores AG. «Durch den Ausbau und die Optimierung unserer Logistik sorgen wir künftig für noch höhere Kundenzufriedenheit und schaffen die besten Voraussetzungen für die weiteren Expansionspläne des Unternehmens».

www.internetstores.de