Monte Carmo | Ride MTB

Monte Carmo

Monte Carmo (Ligurien)

Der Monte Carmo ist eine, zu Fels gewordene Legende an der Ligurischen Küste abseits vom Shuttle-Trubel von Finale- und Pietra Ligure. Die Tour bietet wohl eine der spannendsten und aussichtsreichsten Trail-Abfahrten der italienischen Riviera.


Beschreibung

Tourstart ist in dem etwas unbekannten Ort Loano. Anfänglich geht es bis zum Giogo di Toirano durchgängig auf Asphalt mit niedrigen Gefälle bergauf. Die Auffahrt selbst ist besonders im Bereich der Haarnadelkurven extrem aussichtsreich. Vom Sattel schlängelt man sich dann die Forststrasse bis knapp 200 Höhenmeter unter den Gipfel bergauf, wobei die letzten Meter nur noch schiebend und tragend vom Giogo di Giustenice bewältigt werden. Am Gipfel angekommen, hat man ein wahnsinniges 360-Grad-Panorama. Das Mittelmeer liegt einem zu Füssen und nach Norden die Ligurischen Gebirgsketten.

Die Abfahrtsvariante ähnelt an die restlichen Charaktere des Berges: spektakulär, technisch und ewig lang. Anfangs wird einem nicht zu viel geschenkt und es geht auf relativ hohem Level (Schwierigkeit S3) hinunter. Zwischenzeitlich wird der Weg einfacher und bei der Querung Bretella können nochmals die Kraftreserven aufgetankt werden, ehe es dann konstant auf Schwierigkeit S3 bis Richtung Toirano zurückgeht. Bei Toirano ist das Trail-Feuerwerk vorbei und man rollt dem Meeresrauschen entgegen, wobei der Strand in Loano (direkt an der Eisenbahnstrecke) ebenso ein klassisches Highlight von der Tour ist. In Summe eine gewaltige Tour mit wahnsinniger Aussicht, meistens abseits vom Trubel und doch noch mit Shuttle-Möglich, da cirka 70 Prozent der Auffahrt auf Asphalt und öffentlichen Strassen verläuft.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

38 km

Höhenmeter

1390 m

Tiefenmeter

1390 m

Tiefster Punkt

4 M.ü.M.

Höchster Punkt

1368 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Loano

Zielort

Loano

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2123

E-MTB

beschränkt tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Martin Depauli

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Die letzten paar hundert Höhenmeter bis zum Gipfel des Carmo sind sicher ein Chrampf. Da halt einfach nicht den direkten Weg gerade hinauf nehmen, sondern rechts um den Berg herum. Der Einstieg in den Karma Trail ist dann ganz nett, aber wie schon beschrieben, die anschliessende Querung sehr mühsam. Da fragt man sich dann schon, ob man im falschen Film ist...Die weitere Abfahrt nach Toirano ist dafür etwas vom Feinsten, was ich bis jetzt gefahren bin.
Insgesamt eine lohnende Tour, fernab vom üblichen Trubel.

Der Trail runter nach Toirano ist wirklich fantastisch für technisch versierte Biker. Allerdings ist mir nicht klar warum erst in den Karma Trail eingefahren wird, um dann diese unappetitliche Querung auf die andere Seite des Berges machen zu müssen. Stattdessen kann man doch besser bei der Sella der Carmo direkt in den tollen Trail einsteigen der westlich vom Bric Ciazzalunga zu Ca du Fo/Case Peglia führt.

Der Aufstieg bis kurz vor Bardineto ist schön zu fahren. Nach dem Abzweiger auf den Forstwerg steigt die Steigung, ist aber durchgängig fahrbar bis Giogo Di Giustenice. Hier dachte ich mir, jetzt noch 200 Höhenmeter das Bike hochschultern und dann geht es ins Abfahrtsvergnügen. Weit gefehlt...
Ich habe schon viel Schwachsinn (auf dem Bike) erlebt/gemacht, das Bike über den Sentiero dei falchi auf den Monte carmo zu tragen war bis jetzt der Grösste. Sehr gefährlich und fast nicht machbar. Sehr steil, schlechter Untergrund und das Bike ist durch Felsen durchzutragen. M. E. geht soetwas nicht für eine veröffentlichte Tour.

Die Abfahrt ist anfangs schön und flüssig zu fahren. Es braucht viel Aufmerksamkeit den Weg zu finden. Die beiden Traversen (siehe Höhenprofil) sind ein Kraftakt und viel mit schieben verbunden, da diese tlw. verblockt sind. Highlight sind die letzten 3 Singeltrail-KM vor Tourano. Hier muss ich gestehen, dass ich selten so einen abwechslungsreichen und technischen Trail gefahren bin. Da mir die Energie langsam ausging war ich froh, unten im Tal angekommen zu sein.

Die Tour ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Für mich sicherlich ein bleibebende Tour, im positiven wie im negativen. Genügend Zeit ist einzureichen.

Danke für die Info!

ja ich bin da auch leider so rauf - hätte aber einen neuen Track gelegt - dieser wurde dann doch mit den alten überschrieben...

werde das korrigieren :-)

Grüße
Martin