Boccion-Trail | Ride MTB

Boccion-Trail

Boccion-Trail

Die sehr fordernde Finale-Tour mit langen Aufstiegen und schnellen Trails führt einen die Tour in das verschlafene Örtchen von Mallare.


Beschreibung

Die Tour kann entweder mit dem Shuttle ab Nato-Base und dann über den Crestino-Trail bis zum Colle di Cravarezza begonnen werden oder (wie im GPX Track) mit der Auffahrt über das Calvisio-Tal und weiter bis nach Orco. In Orco geht es rechts hinter dem Ort auf Schotter weiter bis zum Passo San Giacomo und weiter bis zum Colle di Cravarezza. Insgesamt ist der Aufstieg 19 Kilometer und 960 Höhenmeter lang. Vom Colle di Cravarezza fährt man rechts hoch auf den Crestino-Trail. Ein kurzer giftiger Anstieg führt zum Start des Boccion-Trail. Dieser beginnt mit auf und ab bis es dann steil und schnell, steilweise verblockt, nach Mallare geht. Der Boccion-Trail ist ein fünf Kilometer langer Downhillrun, wo es richtig flott wird. Wer so was liebt, der kommt voll auf seine Kosten. In Mallare angekommen, kann man sich in der Bar Dino einen Espresso genehmigen und dann den Aufstieg zum Passo San Giacomo in Angriff nehmen.  400 Höhenmeter stehen an. Am Pass angekommen links weiter, bis man linkerhand auf einen Karrenweg fährt und auf den Super-Groppo-Trail trifft. Dieser ist schnell und nicht allzu schwierig. Nach einigen Abzweigen kommt man wieder auf den Anfahrtsaufstieg. Hier wird der Trail etwas enger. Der Super Groppo geht dann rechts weg, man bleibt aber auf der Forststrasse und nun beginnt links der Ciapin-Lodge-Trail. Anfänglich schnell und eng, dann steil aber nicht allzu schwierig geht er in einen Karrenweg über. Dieser ist ausgewaschen, teilweise felsig und im unteren Teil mit grossen Steinen ziemlich verblockt. Kurz vor dem Bach geht es scharf rechts weg und im Tal entlang bis man auf die andere Uferseite wechselt und hochschieben muss. Der untere Teil des Trails ist oft sehr zugewachsen und wird nicht gepflegt. Es kann bei üppiger Vegetation etwas mühsam werden. Nach einer nochmaligen Bachüberquerung endet der Trail auf der Straße nach Calvisio, diese fährt man zurück zum Anfang der Tour. Die Trails sind vom Schwierigkeitsgrad im S2- bis S3-Bereich anzusiedeln.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

50 km

Höhenmeter

1405 m

Tiefenmeter

1405 m

Tiefster Punkt

7 M.ü.M.

Höchster Punkt

992 M.ü.M.

Startort

Finale Ligure

Zielort

Finale Ligure

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2387

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Günter Scholz

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Der Trail 131 Ciapin Lodge ist geschlossen.
Ab km 16 dem Trail 134 Supergroppo folgen und dann über den Trail 53 Cucco und Trail 56 Rugetta zurück nach Finale.
Aktuelle Zustand der Trail ist unter folgendem Link abrufbar:
https://www.finaleoutdoor.com/en/live/mtb-emtb

Bin am 14. Oktober 2022 die Tour mit E-Bike gefahren. Grundsätzlich eine ideale Tour für E-Bike. Natürlich auch für normale Bikes.
Die Sache ist nur, dass die Trails nicht mehr in Funktion sind. Oben Fahrverbot und kaum befahrbar. Mittlerer Teil war gut und auch befahrbar. Je weiter unten desto dichter das Gestrüpp bis nicht mehr fahrbar. offene Bäche, fehlende Brücken etc.. Sogar Fahrverbote sind vorhanden, jedoch braucht es diese nicht, ein Durchkommen undenkbar.
Die Tour ist nur mit guten GPS Kenntnissen (navigieren über Geräte) machbar.

Es wäre sinnvoll, wenn die Aufzeichnung der Tour mit dem Erstellungsjahr dokumentiert würde. In letzter Zeit treffe ich immer wieder auf solche Kommentare von Ride Touren. Schade, denn grundsätzlich ist Verlass auf Ride.