Traversata Monte Canin – Sentiero 632 | Ride MTB

Traversata Monte Canin – Sentiero 632

Monte Canin

Die Querung des Kanins von Sella Nevea bis ins Val Resia gehört zu einen der eindrucksvollsten, epischsten und längsten Tour in der Region Friaul/Venetien.


Beschreibung

Ausganspunkt der Tour ist der Ort Resiutta am Eingang des Resia-Tals. Ab hier pedailliert man die stillgelegte und als Radweg umgebaute Bahnlinie bis nach Chiusaforte. Bei Chiusaforte nutzt man die Passstrasse bis zum bekannten Sella Nevea Pass. Auf Asphalt geht es durch das Raccolana Tal, umringt von unglaublichen Berggipfeln, die es in den Alpen in dieser Formation wohl nur in dieser Gegend gibt. Abwechslungsreich und eindrucksvoll ist der Sella Nevea Pass nach cirka 1000 Höhenmeter vom Startpunkt aus erreicht. Beim Pass selbst löst man ein Ticket und nutzt die Gondel bis zum Rifugio Celso Gilberti und erspart sich somit den deftigen Uphill. Ab dem Rifugio wird das Rad dann geschultert und geschoben bis zur Casermetta prima guerra mondiale aus dem Ersten Weltkrieg am Sella Bila Pec. Das Panorama ist inzwischen unbeschreiblich und die Felsformationen erinnern eher an eine Mondlandschaft als eine Bike Tour in Friaul. Unglaublich viele Lost Places, sowie ein abnormales Wegenetz wurden im Ersten Weltkrieg in diesen Gegenden errichtet. Heute dient diese Infrastruktur den Bikern und den Wanderern.

Auf den Sentiero 632 geht es dann querend durch diese Mondlandschaft. Up- und Downhill wird kombiniert, wobei der Donwhill mit Schwierigkeit S1 bis S2 deklariert wird. Bei Sella Grubia geht es danach noch etwas nach oben, ehe man zur Querung mit einigen Downhill Passagen, ebenso mit der Schwierigkeit S1 bis S2 bis zum Ricovero Igor Crasso den Weg nutzt. Hier kann man eine Pause einlegen und das Val Resia sowie die intakte Infrastruktur geniessen. Adler, Steinböcke und sonstige Bergbewohner tummeln sich im Bereich des Picco Peloso. Vom Picco Peloso beginnt dann ein Trail, der seinesgleichen sucht. Auf Schwierigkeit S1bis S2 geht es einen alten Militärsteig, bei Lommig vorbei und in weitere Folge Richtung Tuurse und dann direkt nach Stolvizza/ Solbica. Hier angekommen ist mit dem Trail-Spass noch lange nicht Schluss. Von Stolvizza nutzt man einen unschwierigen Verbindungs-Trail Richtung Localitá Braida und in weiterer Folge, kurzzeitig die Asphaltstrasse im Val Resia, ehe man dann unterhalb von San Giorgio den Höhenweg in Richtung Povici di sotto nutzt. Ein traumhafter Singletrail mit der Schwierigkeit S0 bis S1 führt bis zu dem kleinen Ort. Die letzten Meter rollt man nach Resiutta zurück.

Hinweis: Die Tour ist nur an wenigen Wochen im Jahr machbar. Hinsichtlich der hohen Temperaturen und der geringen Wasseraufkommen ist wa empfehlenswert, die Wasservorräte am Sella Nevea Pass komplett aufzufüllen. Erst bei Stolvizza erreicht man wieder Bäche und Wasserstellen.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

55 km

Höhenmeter

1350 m

Tiefenmeter

2060 m

Tiefster Punkt

324 M.ü.M.

Höchster Punkt

2169 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Resiutta

Zielort

Resiutta

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2763

E-MTB

nicht tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Martin Depauli

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare