Kistenpass | Ride MTB

Kistenpass

Stausee Linth-Limmeren (Kistenpass)

Der Kistenpass ist die Verbindung von Brigels im Bündner Oberland nach Linthal im Kanton Glarus. Die hochalpine Tour inmitten einer grandiosen Felskulisse ist ein Highlight für gute Fahrtechniker. Insbesondere die Abfahrt von der Muttseehütte zum Linth-Limmeren-Stausee und durch den Stollen weiter hinab nach Linthal ist ein Erlebnis der Sonderklasse.


Beschreibung

Der Ausgangspunkt des Aufstiegs zum Kistenpass ist die Bergstation des Sessellifts in Brigels. Auf einem Asphaltsträsschen gewinnt man schnell an Höhe bis bei der Alp Quader die Route in einen Singletrail übergeht. Der gesamte nun folgende Aufstieg bis zum Kistenpass ist eine Abwechslung aus Schiebestrecken, Tragepassagen und fahrbaren Bereichen. Die Aufstiegsroute ist gut ausgebaut und endet in der hochalpinen Felswelt des Kistenpass. Auf dem darauffolgenden Abschnitt bis zur Kistenpasshütte ist nochmals schieben angesagt, und unmittelbar nach der Hütte führt der gut begehbare Weg an Ketten gesichert durch eine Steilpassage. An Fahren ist hier nicht zu denken, zu Fuss ist der Abschnitt aber problemlos. Dann folgt das Singletrail-Feuerwerk. Ein Pfad inklusive einem Gegenanstieg führt zur Muttseehütte und von da steil hinab zum Linth-Limmeren-Stausee. Dieser Abschnitt ist anspruchsvoll aber vom Erlebnis umwerfend. Er führt durch Felspassagen und Wiesenbänder, umgeben von der grossartigen Bergkulisse, und weit unten liegt der blaue Stausee. In der Folge rollt man durch einen über drei Kilometer langen Stollen und nimmt bei der Bergstation der Gondelbahn den letzten Abschnitt in Angriff. Der Trail hinab nach Linthal ist abwechslungsreich, im oberen Abschnitt auch nochmals mit einer kurzen, mit Ketten gesicherten Passage, dann spassig aber anspruchsvoll durch den Wald bis hinab in den Talboden. Für den abschliessenden Transfer zum Bahnhof Linthal nimmt man idealerweise die Strasse. Etwas heftig ist dann die Rückfahrt nach Brigels: Diese erfolgt mit dem Zug und am Schluss mit dem Postauto und dauert über drei Stunden.

Tipp: Es empfiehlt sich, die Tour in Chur zu starten, in der Früh mit dem Postauto nach Brigels, und dann am Schluss von Linthal mit dem Zug zurück nach Chur.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

30 km

Höhenmeter

1330 m

Tiefenmeter

2725 m

Tiefster Punkt

646 M.ü.M.

Höchster Punkt

2724 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Breil / Brigels

Zielort

Linthal GL

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1840

E-MTB

nicht tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Vom Panorama her der Hammer!!! Wir haben die Tour an einem Sonntag gemacht, da waren sehr viele Wanderer unterwegs. Wie schon in einem anderen Kommentar geschrieben ist umsichtiges Fahren angebracht, und vor allem sollte man aufpassen, dass keine Steine ausgelöst werden. Die Kletterstellen sind mit Ketten gut abgesichert. Trockene Verhältnisse und Schuhe mit guter Sohle sind aber trotzdem sehr hilfreich. Fahrtechnisch war es für uns am oberen Anschlag. Viel loses Geröll, ausgesetzte Stellen, verblockte Stellen etc. Die Tour ist auch sehr lang und man muss immer voll konzentriert sein.
Hinweis Stand 18.09.2023: Zwischen Linthtal und Schwanden fährt kein Zug, d.h. man muss bis Schwanden strampeln.

Wir sind die Tour am 14.08.2023 gefahren. Ab Brigels hochgefahren. Aufstieg war mit den immer wieder fahrbaren flachen Abschnitten ganz kurzweilig. Abgesehn von den kurzen mit Ketten gesicherten Wegabschnitten super Abfahrt. Tunnel war ziemlich Nass... Am Schluss auf der linken Talseite nach Linthal lohnt sich!
Geniale Tour - Danke für den Tipp!

Eine wahnsinnis hochalpine Supertour mit Steinböcken und unglaublichem Panorama. Ab Alp Quader ist schon viel schieben angesagt, die fahrbaren Abschnitte sind aber super cool. Die Abfahrt von der Muttseehütte zum Limmernsee, oder eigentlich bis ins Tal ist schon sehr anspruchsvoll und verlangt einiges an Biketechnik. Mit Ausnahme des kurzen Stück bei der Kistenpasshütte und dem Chalchtrittli ist die Tour für gute Techniker ein Traum.
Die Tour als Trailtechnisch mittelmässig zu bezeichnen, kann ich nicht unterschreiben und verleitet weniger gute Techniker dazu die Tour auch zu machen was fatal sein kann. Ich behaupte, diese Tour ist ebenso anspruchsvoll wie z.B. Madritschjoch oder Plain Morte etc.
Die ewig langen Fahrten mit dem Zug kann das Supererlebnis nur wenig schmälern. Ich hatte einen wahnsinns Biketag!!!

Mit mittelmässig meinte ich nicht den Anspruch sondern die Qualität. Madritschjoch ist von den Trails definitiv schöner

Wir sind am 7. Juli über den Kistenpass. Aufstieg ist gut machbar, man kann relativ viele Stücke fahren.
Bei der Abfahrt bis zur Muttseehütte hat es div. grössere Schneefelder welche wahrscheinlich noch länger bleiben werden.
Trail ab Muttseehütte ist anspruchsvoll aber für uns fahrbar. Abfahrt ins Lintthal nach dem langen Tunnel ist Ok, aber nix Spezielles.
Gesamthaft: Hochalpine Tour mit schönen Panorama, Trailtechnisch eher im Mittelfeld im Vergleich zu den grossen alpinen Touren (Banzai, Madritsch, Argentinian etc.)

Super Landschaft - einfach fantastisch. Der Trail von der Muttseehütte runter zum See hat sehr viel loses Geröll, spaßig war dieser Trail nicht. Wenn’s geregnet hat kann im Stollen viel Wasser sein (nasser Hintern …;). Im Sommer ist ein weiteres Problem, dass man gefühlt 30 Kuhzäune öffnen/schließen muss Im unteren Teil (Ende des Stollens). Muttseehütte ist übrigens eine Einkehr wert.

Grandiose Tour, in wilder Landschaft mit einem Abfahrtsfeuerwerk. Tipp: Mit wenig Zusatzaufwand kann noch das Kistenstöckli integriert werden. So wird diese Königstour noch mit einem bizarren und faszinierenden Gipfel gekrönt.

Ah wow! Was ist für eine grandiose Hammertour! Danke Ride für diese alpine Trailperle. Die Kistenpasshütte ist sehr gemütlich, die danach beginnende Abfahrt absolut top. Das Gletscherpanorama schlicht umwerfend. Diese wunderschöne Tour bin ich definitiv nicht zum letzten Mal gefahren.

Wir haben die Tour am Samstag gemacht, Kistenpasshütte ist bereits verlassen und gleich nach der Hütte hats etwas gefrorenen Schnee bei den Fixseilen aber mit etwas Vorsicht wars problemlos. Zudem ist der Weg über den Staudamm Muttsee aktuell aufgrund der Baustelle gesperrt (bis Ende Oktober). Die Umleitung ist aber auch ok.
Zur Tour. Wir sind kurz vor 8 ab Chur mit dem Zug nach Tavanasa und mit dem Postauto weiter nach Brigels Post. Die Bahn fährt ab 9 Uhr, was ziemlich gut gepasst hat. Aufstieg zum Kistenpass ist gut machbar. Nach den ersten Laufmetern war die Befürchtung anfänglich gross, dass wir eine längere Wanderung vor uns haben, es gibt aber immer wieder Abschnitte (auch längere) die gut fahrbar sind. Kistenpass war nach ca. 2h ab der Bergstation erreicht. Bis zur Hütte sinds dann, inklusive Steinböcke bestaunen, nochmals ca. 30 Minuten. Von der Abfahrt, in Kombination mit der atemberaubenden Landschaft, waren wir extrem positiv überrascht. Wenn ihr eine solide Biketechnik habt und gerne hochalpines Terrain mögt und euch auch Spitzkehren- Fahren Freude bereitet ist das eine absolute Hammer Tour und die Abfahrt praktisch durchgehend fahrbar (falls nicht wird die Wanderung lang ;-) ).
Danke für die tolle Tour, wird sicher mal wiederholt.

Wahnsinnig schöne Gegend. Mir hat die Tour sehr gut gefallen. Ich bin in Ziegelbrücke gestartet, so hat man den grössten Anteil an Zugfahren schon am morgen erledigt. Super Stimmung auf den Trails. Ein Rücksichtsvoller und freundlicher Umgang mit den anderen Wegbenutzern wurde stets positiv quittiert. Der Trail zum Schluss über dem Schwamm ist ein absoluter Leckerbissen. Hier ein paar Impressionen von der Abfahrt: https://youtu.be/MdbCUKZcYI4

Checked 2020

Ich habe das gold abo,wo bekomme ich die gpx.daten her?vielen dank!

Ich habe das gold abo,wo bekomme ich die gpx.daten her?vielen dank!

Hab die Tour am Samstag gemacht. Wow, was für ein Erlebniss, Landschaftlich der Wahnsinn! Der Sessellift in Brigels nimmt die Bikes gratis mit (Einfache Fahrt16.-CHF). Aufstieg echt moderat, ca 2 Std bis Kistenpasshütte.
Abfahrt von der Muttseehütte atemberaubend. Technisch, aber ok. Aber Achtung: Je schneller man unterwegs ist umso eher löst man lose Steine, die dann Wanderer unterhalb treffen können!!!!! Im steilen Gelände langsam und umsichtig fahren!
Viel Spass

Hallo Baschi99
Darf ich fragen: bist Du mit dem öV angereist ? Mit dem Zug bis Brigels Tavanasa ? Und dann wie hoch zum Sessellift ? Sind ja doch ca. 500 Hm = gleich 1 Stunde pedalieren ?

Danke und ride safe.

Von der Chalchtrittli-Variante würde ich nun definitiv abraten, es sei denn, du seist ein Freund des gepflegten Bike-Runtertragens. Eine gute Beschreibung dieses Wegs findest du auf www.muttseehuette,ch (exponierte Stellen, ausgesetzt, nur für schwindelfreie Berggänger...)

Ich kann mir zwar nur schlecht vorstellen, wie die Kistenpass-Route mit dem Bike sinnvoll machbar sein soll, aber: Am Schluss der Tour, von Tierfehd nach Linthal, nimmt man sicher nicht die Strasse, sondern den super Trail auf der linken Seite der Linth!
Und: Für den Stollen braucht's keine Lampe, da ist Licht drin und sogar Tramschienen!

Für gute Fahrtechniker ist sie nicht nur sinnvoll sondern sogar ein Highlight. Die Trail-Option ganz am Schluss ist gut. Die meisten sind aber nach 2000 Höhenmeter anspruchsvollen Singletrails so erschöpft, dass Ausrollen auf der Strasse ganz gelegen kommt. Danke aber für den Hinweis!

danke Christoph.
kann man die Tour auch von der Muttseehütte über Chalchrittli bzw Torchopf abändern? sieht auch noch knackig aus.

Super Beschreibung, danke. Für den Stollen benötigt man eine Lampe, korrekt?