Zwischbergenpass | Ride MTB

Zwischbergenpass

Zwischbergenpass

Der Zwischbergenpass (3268 M.ü.M.) ist eines der härteren Abenteuer, die man im Wallis als Mountainbiker in Angriff nehmen kann. Im Aufstieg buckelt man das Bike über fünf Stunden berghoch, wird dann aber belohnt mit einem technisch anspruchsvollen Abfahrts-Trail nach Saas-Almagell vor grandioser Kulisse.


Beschreibung

Der fast 3300 Meter hohe Zwischbergenpass verbindet das Zwischbergental am Simplonpass mit dem Saastal und beginnt ab Gondo gänzlich harmlos – nämlich im Postauto. Dieses bringt uns bis zum Stausee unterhalb dem Ort Zwischbergen. Nun ist die eigene Muskelkraft gefordert: Auf einer Schotterstrasse steigt man hoch zur Hochebene Cheller, wo die Route in einen Singletrail übergeht und das Abenteuer beginnt. Auf einem steilen Pfad buckelt man das Bike in Richtung Zwischbergenpass. Mit zunehmender Höhe wird der Trail schwieriger zu gehen, und nach einem flächeren Stück auf rund 2700 Meter über Meer führt die Route über hochalpine Schuttfelder. Die Tragepassage von Cheller bis zum Zwischbergenpass dauert je nach Fitnessgrad über fünf Stunden. Dafür gibt es oben auf dem Pass ein sensationelles Panorama auf den Weissmies und die gegenüberliegende Mischabel. Hinzu kommt eine Abfahrts-Trail, der vorbei an der Almagellerhütte zur Almagelleralp führt. Dieser Pfad ist technisch sehr anspruchsvoll aber für geübte Mountainbiker eine spassige Herausforderung. Nach der Almagelleralp geht die Route in den Abfahrts-Trail über, den viele von der Hehbord-Tour kennen. Über viele Absätze und Serpentinen schlängelt sich der Weg hinab nach Saas-Almagell und bildet den erstklassigen Abschluss eines aussergewöhnlichen Bike-Abenteuers. Ganz zum Schluss der Tour rollt man von Saas-Almagell hinab nach Saas-Grund und besteigt hier das Postauto hinab nach Visp.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

26 km

Höhenmeter

1975 m

Tiefenmeter

1700 m

Tiefster Punkt

1290 M.ü.M.

Höchster Punkt

3255 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Gondo

Zielort

Saas-Grund

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1738

E-MTB

nicht tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Zwischbergenpass
Bin die Tour am 19.09.2022 „gefahren“. Da der erste Schnee bereits gefallen war erkundigte ich mich am Vortag bei der Almagellerhütte über den Pistenbericht. Allerdings wurde nur das Weissmies etwas angezuckert, der Pass selber sei schneefrei. So machte ich mich mit dem PW auf ins Zwischbergental und parkierte meinen Wagen beim Fahrverbot (wahrscheinlich hätte man auch problemlos bis Cheller fahren können). So hatte ich aber ein Einfahren bis zur Alp Cheller, ab dort war ich mehr oder weniger zu Fuss unterwegs. Die Tour ist sehr treffend (auch in den Kommentaren) beschrieben. Anfangs über mehr oder weniger steile Alpwiesen, dann über steiniges Gelände und ab ca. 2700m wechselt die Trail-Markierung von rot auf blau und man hüpft von Felsblock zu Felsblock. Einen Weg sieht man nicht, einfach alle ca. 20m eine Trail-Markierung irgendwo an einem Felsbrocken. Das Ganze erfordert höchste Konzentration und gutes Schuhwerk. Trotz (oder ev. dank) recht guter Form benötigte ich ab Cheller auch genau die beschriebenen 5 Stunden. Das Panorama war dann dank des perfekten Wetters sensationell, ein toller Lohn für die Strapazen. Auch auf dem DH war die ersten Meter nicht an fahren zu denken, doch dann ging es recht flüssig bis zur SAC-Hütte. Ab dort wurde der Trail ziemlich verblockt, bis zur Almagelleralp musste ich unzählige Male vom Rad und konnte nur ca. 70% fahren. Ab dort (wo man locker auch vom Kreuzboden hinkommt!) folgte dann der richtige Abfahrtsspass. Kurz vor Allmagell bog ich rechts ab und folgte einer alten Suone bis nach Saas Grund, eine sehr spassige Alternative. Alles in allem würde ich diese Tour nur Leuten empfehlen, welche eine spezielle Beziehung haben zum Zwischbergental/Pass (wie ich) oder aber diese Tour einfach nicht von der To-Do-Liste bringen . Allen anderen würde ich von dieser Tour abraten, biketechnisch lohnt sich diese Tour nie und nimmer. Wers trotzdem versuchen will hier noch ein paar Tipps:
- genug Zeit einplanen
- Tour nicht alleine und nur bei schönem Wetter in Angriff nehmen
- wieso nicht einmal das Bike zu Hause lassen?
- Übernachtung in Saas Grund buchen und dann am Folgetag (mit dem Gratis-Bahnticket vom Hotel) das Saastal erkunden
- Übernachtung in Saas Grund buchen und dann am Folgetag via Stalden-Staldenried-Gebidum-Fulmoos-Magelicke-Stockalperweg-Gondo das Auto in Zwischbergen holen
Ich fahre ein Scott Genius Ultimate, bin Uphill meist in der Kopfgruppe; Downhill immer der letzte, mit Abstand.

Vom Panorama her, eine sehr eindrückliche Tour. Der Aufstieg ist sehr anstrengend und sollte nur bei guter Sicht in Angriff genommen werden. Es ist auch eine heikle Stelle mit Fixseil zu überwinden. Man darf sich auch nicht von den moderaten Höhenmeter blrnden lassen, da auch diverse Passagen ohne Steigung auf Grund der grossen Steinblöcke sehr anstrengend sind.
Über alles gesehen eine spezielle Angelegenheit.

Wer's nicht ganz so krass anstrengend mag kann mit der Gondel von Saas-Grund nach Hohesaas, von dort Abfahren und ab Kreuzboden über den Höhenweg (sehr viele Wanderer) Richtung Almagelleralp und dann hinauf zur Almageller Hütte, dann noch weiter bis zum Zwischbergenpass. Die erste Abfahrt vom Pass über Schieferstein ist spassig, wird dann aber recht schwierig (rutschig und eng) bis zur Almageller Hütte - ich finde dieses letzte Stück lohnt sich nicht. Sind ca. 1500 meter hoch zu fahren/tragen. Man kann aber auch gut direkt von der Almageller Hütte ins Saas Tal abfahren. Die Strecke ist ziemlich verblockt (aber nicht steil).

schade mit 20 kg emtb tragen macht es wenig spass. ist die gegenrichtung wenn man "nur" auf den zwischenberg pass möchte auch undfahrbar? ich sehe ab +/- 2200m wirds schwierig..

Sieht aus als ob man am Rand über den Zwischbergen-Gletsche muss, ist das einigermassen sicher begehbar mit Bike auf den Schultern? Bei Gletschern bin ich etwas vorsichtig ... .

Wie wäre die Tour in der Gegenrichtung?

In der Gegenrichtung ist die Tour unmöglich. Zwar wäre der Aufstieg etwas angenehmer, die Abfahrt vom Zwischbergenpass bis zur Galkialp ist faktisch keinen Meter fahrbar.

Wo genau finde ich die GPX-Dateien zu den Routen?
Ich habe einen Silberaccount aber sehe sie trotzdem nicht.