Cadini-Umrundung (Drei Zinnen) | Ride MTB

Cadini-Umrundung (Drei Zinnen)

Rifugio Auronzo

Während die Südseite der Drei Zinnen für Mountainbierk ein schwieriges Pflaster ist, gibt es auf der Nordseite gleich mehrere attraktive Trail-Optionen. Einer der MTB-Klassiker ist die Umrundung der Cadini di Misurina.


Beschreibung

Ausgangsort der Route ist der Misurina-See am Fuss der Drei Zinnen. Hier startet die Strasse, die bis zum Rifugio Auronzo hochführt. Achtung: Das ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Dolomiten, entsprechend viel Verkehr herrscht auf dieser Strasse. Sie ist aber die einzige Möglichkeit, um zum Rifugio Auronzo zu gelangen. Die 450 Höhenmeter sind auf diese Weise relativ zügig abgewickelt. Beim Rifugio befindet man sich direkt am Fusse der eindrücklichen Drei Zinnen und folgt da der Schotterstrasse inmitten der Völkerwanderung. Das macht man aber nur gerade etwas mehr als 500 Meter, dann zweigt man rechterhand inden Sentiero 1104. Von einem Meter auf den anderen ist man wieder alleine unterwegs. Das Panorama auf die Drei Zinnen im Rücken, liegt der Fokus nun auf dem Singletrail. Diese windet sich spassig und wabwechslungsreich das Vallon de Lavaredo hinab. 1100 Höhenmeter Weltklasse-Abfahrt!

Bei der Cason de la Crosera ist fürs Erste fertig mit Spassmacherei – es folgt der Aufstieg durch das Val d'Onge zurück nach Misurina. Die Schotterstrasse windet sich Kurve um Kurve das Tal hoch, ein steiler Kraftfresser, wie man sie in den Dolomiten immer wieder mal antrifft. Wer sich den Aufstieg ersparen will, rollt zuvor das Vallon de Lavaredo bis zur Haupstrasse hinab und bestellt sich hier einen Shuttle oder nimmt den Linienbus. Das grössere Erlebnis ist allerdings der Aufstieg zur Forcella Maraia. Dieser liegt direkt am Fuss der Cadini di Misurina, eine eindrückliche Felsformation etwas südlich der Drei Zinnen. 800 Höhenmeter werden auf diese Weise überwunden, dafür lädt auf der Passhöhe das Rifugio Città di Carpi zur Stärkung. Denn noch sind einige Energiereserven von Nöten. Bei der Abfahrt rollt man ein erstes Stück auf einer Schotterstrasse hinab, biegt danna ber auf den Singletrail mit der Nummer 120B und folgt diesem bis hinab zum Misurina-See – ein wunderbarer Abschluss einer aussergewöhnlichen Route.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

29 km

Höhenmeter

1550 m

Tiefenmeter

1550 m

Tiefster Punkt

1207 M.ü.M.

Höchster Punkt

2327 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Misurina

Zielort

Misurina

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2005

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Die ersten, schnell abzuwickelnden Höhenmeter betragen 550 Meter (nicht 450 Meter 😉). Nach dem Rifugio Auronzo ist ein Fahrrad-Fahrverbot 🚳. Wir haben die besagten 500 Meter das Bike geschoben - und alle waren glücklich. Die Aussicht ist sowieso grandios, da sollte man nicht einfach vorbei rauschen. Der folgende Downhill ist super. Im unteren Teil ist der Weg leider durch Unwetter an einigen Stellen schlecht befahrbar. Auch wurde der Wandwerweg über ca. 500 Meter neu angelegt. Der Aufstieg durchs Val d'Onge ist in gutem Zustand. Der Weg lohnt sich - auf der Passhöhe ist das Panorama nochmals von erster Güte. Der Singletrail 120B hat aussergewöhnlich Spass gemacht - nich sehr schwierig (zumindest bis zu einer Verzweigung) lädt er zum Spielen mit dem Bike ein. Bei einer Verzweigung (ohne Wegweiser) Weg nach rechts nicht verpassen - jetzt wird es wieder etwas anspruchsvoller aber immer noch alles fahrbar. Super Tour. Sehr empfehlenswert.